Karens Backwahn

Karens Backwahn

Nicht nur das Backen alleine macht Spaß - das Gebackene mit anderen zu teilen ist die größte Freude!

Donnerstag, 22. Juni 2017

Nutella-Zebra-Kuchen im roten Glanz {Werbung}


Klassische Kuchen sind immer noch die Besten. Auf meinem Kuchen oder meiner Torte brauche ich kein Fondant. Wenn ich auf Feierlichkeiten bin, essen das die Gäste eh nie... sie kratzen den Fondant zum Kuchen. Muss das sein? Nein... also lasse ich meine Kuchen gerne nackt... oder verziere sie anderweitig. 


Silikomart hat mir ein tolles **Velvet-Spray in rot aus Kakaobutter und roter Lebensmittelfarbe zukommen lassen. So schnell und einfach habe ich noch nie einen Kuchen dekoriert. Am Geschmack hat sich nichts geändert. Das Spray schmeckt nach nichts... sieht halt einfach schön aus.  

Die **Silikonform Eleganza ist ein Traum. Sie ist Stabil und dehnt sich nicht auseinander. So behält der Kuchen eine schöne Form. Einfetten? Das ist vorbei... der Kuchen flutscht ohne Fett problemlos aus der Form. Wie schön, wenn einem der Arbeitsschritt erleichtert wird. Besonders beim reinigen: Kein unnötiges rumkratzen in irgendwelchen Ecken und Kanten. Es bleiben ja auch keine Kuchenreste in der **Silikonform hängen, die man so mühevoll wegwaschen muss... Klasse, oder? 

Das Rezept ist wirklich sehr einfach und für jeden Backanfänger machbar. Und wer isst den heut zu Tage Nutella nur auf dem Frühstücksbrot... Ich habe es auch gerne im Kuchen und das schmeckt man hier!

Zutaten:

* 4 Eiweiß
* 4 Eigelb
* 220 g Zucker
* 3 TL (oder ein Päckchen) Vanillezucker
* 100 ml Ol (z. B. Sonnenblumenöl)
* 100 ml flüssige Butter
* 100 ml Buttermilch
* 300 g Mehl (gesiebt)
* 1 TL Backpulver

* 3 große EL Nutella

* Velvet-Spray
* weiße Zuckerperlen

Zubereitung:

Die Eier bitte trennen. Das Eiweiß steif schlagen. Ich mache das gerne in der Küchenmaschine, dann kann ich nebenher die restlichen Zutaten vorbereiten. 

Das Eigelb mit dem Zucker und dem Vanillezucker in der Zwischenzeit mit dem Handmixer cremig rühren. Die Butter und das Öl nacheinander nach und nach dazugeben und kräftig verrühren. 

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nach und nach unter die Ei-Öl-Masse rühren. Die Buttermilch dazu rühren. 

Das geschlagene Eiweiß nun auf der kleinsten Stufe der Küchenmaschine vorsichtig unterrühren lassen. 
 
Den Teig nun in 2 gleich große Portionen teilen.

Die eine Hälfte mit der Nutella verrühren und die andere so belassen wie es ist.
(Tipp: Ich habe die Nutella kurz in der Mikrowelle erwärmt. Dann verteilt es sich besser im Teig)

Nun ist Geduld und Zeit angesagt. Ich habe mit Nutella begonnen und davon genau einen EL in die Mitte der Backform tropfen lassen. Genau darauf (mittig) einen EL vom hellen Teig tropfen lassen Und diese Reihenfolge genau so beibehalten und immer die selben Schritte befolgen, bis der Teig aufgebraucht ist. Die Backform nicht schütteln, wackeln oder glattstreichen. Der Teig verläuft sich von ganz alleine. 

Den Kuchen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze etwa 40 bis 45 Minuten backen. Mit einer Stechprobe ist man hier auf der sicheren Seite. 
 
Nach dem Backen den Kuchen etwa 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und erst danach aus der Form lösen.



--------------------------------------------------------------------------------------
 
Die **Silikonbackform Eleganza wurde mir freundlicherweise von Silikomart zur Verfügung gestellt. 

1 Kommentar:

  1. Karen, der sieht wahnsinnig toll aus und überhaupt nicht nach "so schnell habe ich noch keinen Kuchen verziert", sondern nach richtig Aufwand! Großes Kuchen-Kino! :-)
    Und Du hast recht, ich bin auch eine von den Fondant-Runterkratzern. Wer isst den Kram überhaupt?!

    Liebste Grüße,
    Marion

    AntwortenLöschen

Dir gefällt mein Post oder Du hast irgendwelche Anregungen? Dann freue ich mich, wenn Du mir ein Kommentar hinterlässt <3